Sommer in Lappland

Eine Sonne, die nie untergeht. Ein unendlicher Wald mit blauen Seen und klaren Flüssen. Eine Wildnis, die darauf wartet, erforscht zu werden.

Im Mai werden die Tage immer länger und länger, und dann, wenn der Juni beginnt, geht die Sonne gar nicht unter, sondern scheint durch die Nacht. Noch immer sind die Bäume nackt und es gibt keine frische Vegetation. Doch eines Morgens im Juni beschließt der Sommer zu kommen, und vor dem Abend haben die Bäume Blätter und das Gras ist grün. Einfach so. An einem Tag.

Alles wächst und blüht jetzt im großen Taigawald. Die Vögel füttern ihre Kleinen mit den berühmten Moskitos Lapplands, und die Tierjungen werden jeden Tag größer.

Langsam bekommt das frische Grün einen vollen, reifen Ton, und am 10. Juli taucht die Sonne bis Mitternacht unter den Horizont. Dennoch sind die Augustnächte noch einen Monat lang voller Licht, bevor die erste Dämmerung einsetzt.

Wenn der September beginnt, können die wunderbaren Farben Lapplands überall zu sehen sein. Bäume, Kräuter und Beerensträucher färben sich gelb, orange und rot, eine Zeit, die in Lappland „Ruska“ genannt wird. Jetzt herrscht Dunkelheit in der Nacht, und dies ist ein sehr guter Zeitpunkt, um das Polarlicht zu sehen. Zu dieser Jahreszeit ist es häufig und die Nächte sind oft klar und knusprig.

Im Oktober beginnt sich die lappländische Natur auf den Winter vorzubereiten. Aber das ist eine andere Geschichte.